Freitag, 14.06.2019

Nun haben wir zwei den ersten Tag gut geschafft. Mit zweimal Laden wäre die Strecke zu schaffen gewesen. Doch lieber einmal mehr als “irgendwo stehenbleiben”.

Gestartet sind wir um ca. 06.30 Uhr. Xaver musste sich noch Geld beschaffen. Danach ging es gemütlich, aber stetig via Lauerz über Zug nach Obfelden. Und das alles ohne Autobahn. Denn bei zu schnellen Fahren gibt es erstens eine Busse für Xaver und zweitens schnell einen leeren Akku bei mir. In Obfelden konnte ich meinen Energiehunger stillen, während Xaver sich um die Weiterfahrt kümmerte; Navi konsultieren, Ausrüstung nochmals checken, …
Als Twizyfahrer gibt es doch einiges zu organisieren und denken. Wir Twizys wollen von unseren Fahrern sehr umsorgt werden.

Nicht ganz vollgeladen fuhren wir dann via Bremgarten nach Mellingen. Dort verwöhnte mich Xaver schon wieder mit einer kleinen Dosis Strom. Nun hiess unser nächstes Ziel “Twizy-Hans”, der neue aus Ueken. Dort konnte ich meine Batterien wieder vollschlagen, währenddem Xaver eine feine Lasagne geniessen durfte. Vielen Dank 😃👍.

Gestärkt nahmen wir die letzte Etappe an diesem Tag unter die Räder. Ohne einmal zu verfahren, trafen wir in Reinach ein. Meine beiden Kumpels aus Deutschland waren schon da. Und schon wieder satt. “Twizy-Hans” und Xaver fuhren mit uns nach kurzem Laden noch nach Arlesheim. Dort fragten Sechsklässler unseren Fahrern Löcher in den Bauch. Sie wollten so vieles über uns wissen. Ich glaube, wir zählten zu den “coolsten”, oder auch ab und zu “geilsten” Autos auf dem Platz.

Nach diesem Präsentieren fuhren unsere Fahrer mit uns zurück nach Reinach. Dort gab es sowohl für Mensch als auch E-Auto Verpflegung. Auch die Infos für den nächsten Tag teilte Louis (Touren-Chef) unseren Fahrern mit.

Ich durfte in Reinach bleiben. Xaver übernachtete im IBIS-Hotel in Pratteln.

Technisches:

  • Distanz: 146 km
  • Verbrauch: 10.07 kWh

Strecke: