Wave – Briefing ist nun wieder vorbei

Xaver und ich haben nun das Briefing hinter uns. Für mich als Twizy hatte alles gut geklappt, für Xaver kann ich das nicht ganz behaupten. Aber alles von vorne.

Xaver begrüsste mich schon kurz nach 06.30 Uhr. Er vertraute mir bei seiner Berechnung nicht so ganz 😥. Also beschloss er ein bisschen früher als geplant abzufahren. Nach dem Eingeben des Zieles in seinem Navi gings los. Bei gemütlichen durchschnittlichen 50km/h und einer Saukälte (gilt für uns beide ☹) fuhren wir Richtung Hinwil. Dort angekommen (ganz im Zeitplan) zeigte uns Hansruedi (ein Supporter des Wave-Teams), wo ich mich für die nächsten Stunden stärken konnte.


Wir verbrauchten übrigens 74% meiner Reserven auf 57km (ca. 4.5 kW). Ich bin zufrieden mit Xavers Fahrstil 👍.
Auch die anderen trudelten dann langsam ein. Geschätzt waren wir so ungefähr 20 Autos und 40 Personen.

Irgendwann um 09.00 Uhr begann dann die Information und Führung durch zwei kompetente Referenten von ClimeWorks. Kurz zusammengefasst filtern sie mit Hilfe der Energie vom KEZO CO2 aus der Atmosphäre und verkaufen dann dieses Gas an Getränkehändler, Treibhäuser, … Klar wurde einfach, dass in diesem Bereich viel zu wenig gemacht wird. Auf dem Dach des KEZO konnten dann die Teilnehmer eine Anlage in Betrieb sehen.


Zurück im Präsentationsraum wollte Louis Palmer dann mit den Erklärungen beginnen. Leider funktionierte der Beamer nicht. Nach diversen “Pleiten und Pannen” wechselten wir kurzerhand den Raum. Der Tourenchef handelte ganz nach dem Motto der Wave: es geht nicht gibt es nicht (oder ähnlich 😁). Auf jeden Fall erklärte er Wissenswertes über Route, Regeln, … . Nichts Neues für uns alte Hasen. Da die Zeit fürs Vorstellen der Teams nicht mehr reichte, fuhren die Teilnehmer zum Restaurant zum Mittagessen. Louis hatte uns schon im Voraus gewarnt, dass der Wirt ein bisschen schwierig sei. 

Xaver und ich hatten beschlossen, mich beim KEZO zu lassen. Xaver konnte bei einem Tesla mitfahren. Oben angekommen, bewunderten alle die schöne Aussicht.


Nachdem sich die Teilnehmer gesetzt hatten, bekamen sie relativ schnell das Mittagessen. Xaver und auch einige andere hatten eigentlich fleischlos bestellt.  Das wurde aber nicht serviert, obwohl Louis für ca. 10 Personen Vegi vorbestellt hatte. Die Ausrede des Wirtes: er hätte einen der Teilnehmer gefragt. Der hätte aber nichts von Vegi gesagt. Also alle MIT Fleisch. Keine Entschuldigung oder Entgegenkommen von Seiten des Wirtes, nur fast arrogantes Verhalten 😠. Schade. So gewinnt man keine neuen Kunden. Xaver sagte auf jeden Fall Louis, dass seine Frau das Restaurant Sigristenhaus in Illgau führt und dort solches Verhalten nie vorkommt.

So gegen 14 Uhr stellten sich dann die einzelnen Teams kurz den anderen vor. Dann ging es wieder zurück nach Hinwil, wo wir uns auf den Heimweg, eh zu meiner Einladung in Steinerberg machten. Wie immer gab es wieder Stau in Rapperswil. Und auch einige nervöse Autofahrer, die mich nicht als richtiges Strassenfahrzeug akzeptierten. Aber Schwamm drüber. In Steinerberg angekommen gab es dann für mich Strom.


Trudi und Xaver verpflegten sich bei einem (oder waren es mehrere?) Stück Fleisch und Reis. Alle gesättigt, machten wir uns dann beim Eindunkeln nach Hause. 

Zusammenfassung:
– Führung und Vortrag: erreicht
– Informationen durch Louis: erreicht
– Lage des Restaurantes: erreicht
– Essen (Vegi): nicht erreicht
– Wirt und sein Verhalten: nicht erreicht

Hier sind noch ein paar Bilder von diesem Anlass: