Alle Artikel von Twizy

Ich bin ein Twizy mit Jahrgang 2012. Seit 2013 sind Xaver und ich ein Team, sommers wie winters.

Mein Ersatz an der Wave “Top of the Alps”

Xaver hat sich in der Zwischenzeit informiert, wer für mich als Ersatzfahrzeug an diese Ostalpentour teilnehmen darf (leider aber immer wieder vergessen, die Daten zu veröffentlichen 😥).

Es ist ein Tesla Model S P85+. Der hat schon ein bisschen mehr “Pfupf” als ich. Aber macht er auch so viel Spass? Das wird sich in rund zehn Tagen zeigen.

Hier ist eine Zusammenstellung. Die Daten für den Tesla hat Xaver aus dem Internet zusammengesucht, da der Teslabesitzer eher zu den sportlichen Fahrern gezählt werden darf. Meine Daten sind von der Renaultwebseite und Erfahrungswerte von Xaver

 ich (Twizy)Ersatz (Tesla Model S P85+)
Länge x Breite x Höhe (m)2.29 x 1.38 x 1.454.97 x 1.96 x 1.45
Radstand (m)1.692.96
Elektromotor13 kW / 17 PS350 kW / 475 PS
Drehmoment (max.)57 Nm600 Nm
Batterie6.1 kWh85 kWh
Ladedauer (- 100%)ca. 3.5 hca. 1.25 h (Supercharger: von "Dr Google")
Reichweiteca. 50 km (Erfahrungswert für Zentralschweiz)ca. 500 km (von "Dr. Google")
Höchstgeschwindigkeit84 km/h215 km/h
Beschleunigung von 0 auf 100 km/h4.2 Sek
Beschleunigung von 0 auf 80km/h15 Sek
Durchschnittsverbrauch10 kWh/100km (Erfahrungswert für Zentralschweiz)20 kWh/100km
Leergewicht562 kg2'100 kg
Wendekreis6.8 m11.3 m
Preis12'900 SFr (Stand 2013) mit Zubehör103'940 Euro (Stand 2014)

Wave – Top of the Alps

Die Planung für die Ostalpentour (Xavers einfache deutsche Übersetzung für “Wave – Top of the Alps”) geht nun in die konkrete Planungsphase. Thorsten, der Chefplaner des Twizytraumteams (neudeutsch: Twizydreamteam), hat sich schon mal die Eckpunkte dieser Tour genauer angesehen und sich eine schöne Route rausgeschrieben.  Wo es grob durchgehen könnte, kannst du auf der Karte sehen.

Route Version 1 (für grössere Darstellung bitte auf die Karte klicken)

Was Xaver ganz besonders schätzt, dass Thorsten sogar die Route über den Pragelpass geplant hat. Somit führt die Strecke an meinem Arbeitsort Muotathal, also fast an meinem Wohnort Illgau vorbei.

Bei diesen Etappen muss ich als Twizy ganz klar sagen, dass das für mich nicht in einer Woche zu schaffen wäre. Da müssten Xaver und ich schon mindestens 2 – 3 Wochen Zeit investieren.
Aber für einen Tesla wird das absolut kein Problem sein, sondern eher eine Vergnügungsfahrt. 

 

“Tweetey’s” zu Besuch

Xaver hat schon schreckliche Töchter. Eine von ihnen bezeichnet uns als “Tweetey’s”.  Wenn Xaver das richtig interpretiert, belächelt die Tochter uns und unsere Fahrer ein bisschen bis ganz stark.

Erklärung für Jüngere:
Früher gab es mal eine Trickfilmserie “Tweety und Silvester”. Tweety war der kleine, gelbe Vogel im Käfig. Und Silvester die gefrässige und immerhungrige Katze.

 

Aber zurück zum eigentlichen Grund des Schreibens.
Trudi und Xaver (und hoffentlich auch ich) wurden von unseren deutschen Twizyfahrern Vera und Thorsten besucht. Nicht mit den Twizys, sondern mit dem Nissan Leaf. Mit diesem Auto werden sie voraussichtlich an der Wave 2020 in den Ostalpen rumkurven. Trudi und Xaver spendierten ihnen noch einen Ausflug mit der “steilsten Standseilbahn der Welt”, der Stoosbahn. Ansonsten wurden gemeinsame und lustige Twizyabenteuer und Erinnerungen ausgetauscht –  also sehr gemütlich.

Hier ist noch ein Foto von uns.

Der Kleine neben dem Grossen

Frage an Louis, den Organisator der verschiedenen Waves:
Was ist das wohl für ein Berg im Hintergrund?

Neues vom Microlino

Xaver hatte letzte Woche Post (Email natürlich) erhalten. Wegen der Querelen mit Artega verzögert sich ja die Herstellung meines (sehr wahrscheinlichen) zukünftigen Mitbewohners bis zum nächsten Jahr (2021).

Dieses Warten wurde von Microlino benutzt, um Verbesserungen gegenüber dem alten Modell anzubringen. Bis jetzt sind nur äussere Veränderungen bekannt gegeben worden. Der Microlino 2.0 sieht eindeutig futuristischer aus.
Eine Verbesserung, die Xaver sehr schätzt, ist die Verbreiterung des hinteren Radstandes. Nicht wegen der Standfestigkeit, sondern weil so im Winter die Hinterräder (Antriebsräder) nicht vollkommen neben den normalen Spuren rollen. Bei mir ist ja immer ein Rad in der Spur, während das andere sich durch den Schnee wühlt.

Xaver hat Version 1.0 und Version 2.0 nebeneinander “gephotoshopt” (gibt es dieses Wort überhaupt? 🤔). Xaver und mir gefällt der neue Microlino besser. Über die Farbe (bis jetzt Zürichblau) müssen wir eventuell nochmals diskutieren.

links: Microlino 1.0
rechts: Microlino 2.0

Neue Schnapszahl: 44’444km auf dem Tacho

Heute war’s soweit. Xaver und ich haben eine kleine Extrarunde gemacht, um diesen schönen Moment auch bildlich festhalten zu können.
Wir müssen aber auch zugeben, dass wir die Zeit um ca. eine halbe Stunde verstellt haben. So sieht das noch viel besser aus 😍.

 

Schwyz ist doch das Ziel (noch nicht bestätigt)

Xaver, hast du das gelesen! Schwyz ist nun ziemlich sicher das Ziel der Wavetrophy 2020 😍.

Das sind die letzten Infos, die Xaver erhalten hat.
Tag 1: Brugg – Uster – Schaffhausen – St. Gallen (~170km)
Tag 2: St.Gallen – Chur – Flüelapass – Scuol (~200km)
Tag 3: Scuol – Thusis – Lugano (~260km)
Tag 4: Lugano – Gothardpass – Täsch (~240km)
Tag 5: Täsch – Saxon – Lac de Toules – Morges (~270km)
Tag 6: Morges – Vallorbe – Tafers FR (~180km)
Tag 7: Tafers – Jaunpass – Spiez oder Frutigen (~110km: Frutigen)
Tag 8: Spiez – Bern – Schwyz (~210km)
– Änderungen sind noch möglich
– Kilometerangaben: mögliche Routenplanung in MapOut eingezeichnet und daraus die Distanzen gelesen.

Was meinst du, Xaver? Wäre da nicht etwas zu machen? (auf Schweizerdeutsch: Zängleds di nid? 😇).
Da meine Kraftreserven (für Nicht-Twizys: Zustand des Akkus) ins Alter nicht besser werden, müsste man einfach ein paar “twizygerechte” Routenanpassungen vornehmen. Diese Anpassungen würden aber nicht nur mir dienen, sondern auch dir: nicht so früh aufstehen und nicht so spät am Abend ankommen 😉.

Korrigenda: Louis Palmer, der Tourenchef, teilt Xaver per Email ca. 10 Minuten nach Veröffentlichung mit, dass Schwyz immer noch nicht bestätigt hat.

Neuer E-Mobilist dank mir? Leider nicht (Korrektur)

Gestern habe ich eine erfreuliche Meldung erhalten. Wahrscheinlich hat sich dank mir ein Kollege von Xaver für die E-Mobilität entschieden 👍👍👍👍👍.
Gäbe es doch nur mehr solcher Menschen 😊

Hier ist die Kopie des Emails:

Sali Twizy (vom Blog 🙂
bitte richte Xaver einen schönen Gruss aus. Leider habe ich die Anmeldung für den letzten Informatikteil im letzten Sommer verschlafen, so dass ich Xaver nicht am Kurs treffen konnte 🙁 
Ich hoffe trotzdem, dass Xaver mit irgendjemandem elektrisch fachsimpeln konnte…? Den M+I-Kurs mache ich nun im Sommer 2020. Leider ohne Twizy und Xaver, oder?
 
Übrigens, mein Projekt des eGo life hat sich leider im Sande verlaufen. Sie haben mit diesem kleinen Wägelchen ziemlich Verzögerung, nicht nur für die CH, auch für D. Aber so wie ich gelesen habe, ging es dem Microlino ähnlich.
 
Aber seit letzter Woche habe ich den elektrischen Skoda bestellt, der könnte auch etwas für Xaver sein, wenn du Twizy irgend einmal in Rente gehst. 
Leider braucht es noch bis KW 22 Geduld, also frühestens Ende Mai soll er dann geliefert sein. Mal sehen, was da in China sich zusammenbraut.
 
Liebe Grüsse aus Schwyz, Andreas

Dann könnten wir ja ein kleines E-Treffen auf der Haggenegg machen? Ich bräuchte aber einen grossen Vorsprung, um dann gleichzeitig mit dir beim Restaurant anzukommen 😂.

 

Antwort von Andreas auf diesen Blog:
Fast so 😉
Hab lang geschaut, schon bevor ich dich zum Glück 🍀  kennen gelernt habe. 
Freue mich darauf. 👋
LG Andreas 

Louis vermisst mich

Das hat mich doch fast zu Tränen gerührt. Louis hat auf meinen Blog geantwortet.

Zitat (Kopie des Emails):
Hallo Twizy,

schön von dir zu hören! Schade, bist du auf den Alpen nicht dabei, wir werden dich vermissen… ich hoffe du verstehst Trudi und Xaver, sie wollen diesmal einfach auch ab und zu vor Sonnenuntergang das Ziel erreichen und erst nach Sonnenaufgang losfahren:)
 
Sonnige Grüsse und geniess den Sommer ohne Stress,
 

Louis 

Vielen Dank für deine einfühlenden Worte. Das lindert den Schmerz dann doch erheblich, wenn sich ein so grosser und vielbeschäftigter Mann der E-Mobilität wie du die Zeit nimmt, mich zu trösten 👍👍👍👍👍.